Kölner Obdachlosen-Frühstück


Eine Initiative Kölner Bürgerinnen und Bürger unter der Schirmherrschaft
von Elfi Scho-Antwerpes, Erste Bürgermeisterin der Stadt Köln

In Köln wächst die Armut augenscheinlich Tag für Tag. Laut dem Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik waren im vergangenen Jahr über 5.600 Obdachlose in der Stadt Köln registriert. Betroffen vom sozialen Abstieg in die Obdachlosigkeit sind insbesondere alleinstehende, einsame Menschen und eine deutliche Besserung ist kaum abzusehen.

„Der Abstieg geht ganz schnell. Verlust der Arbeit, der Wohnung oder des Partners, und schon steht man auf der Straße.“ (Elfi Scho-Antwerpes, Erste Bürgermeisterin der Stadt Köln)

Auf die Armutsdebatte, die zur Zeit durch alle Zeitungen geht, haben wir eine ganz praktische Antwort gefunden: das Kölner Obdachlosen-Frühstück.


Was ist das Kölner Obdachlosen-Frühstück?

Durch die sozialen Netze zu fallen, am Ende sogar das Obdach zu verlieren, bedeutet nicht allein Armut, sondern auch Ausgrenzung, Einsamkeit und Perspektivlosigkeit.

Ein Lichtblick soll das Kölner Obdachlosen-Frühstück sein, das für sein Engagement mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Köln ausgezeichnet wurde. Im Vringstreff e.V. in der Kölner Südstadt und bei der Mülheimer Selbsthilfe Teestube e.V. (MüTZe) können Obdachlose wie auch andere bedürftige und einsame Menschen sonntägliche Erholung finden, Gespräche führen und natürlich auch kostenlos frühstücken.



Wer trägt das Kölner Obdachlosen-Frühstück?

Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen durch ihre aktive Mitarbeit das Kölner Obdachlosen-Frühstück, indem sie das Frühstück zubereiten und die Bedürftigen bedienen. Auch Kölner Künstler, wie zum Beispiel Klaus der Geiger, Heinz Walter Ortwein, Peter Mehlfeld oder Horst Möller tragen zur besinnlichen Atmosphäre des sonntäglichen Frühstücks bei.Spontan hat Elfi Scho-Antwerpes, Erste Bürgermeisterin der Stadt Köln, die Schirmherrschaft über das Kölner Obdachlosen-Frühstück übernommen.

„Vingstreff e.V.“, eine gemeinsame Initiative katholischer als auch evangelischer Gemeinden, der Bürgerinitiative Südstadt, der Evangelischen StudentInnen-Gemeinde der Fachhochschule und des Johanneshauses in der Kölner Südstadt, stellt seine Räumlichkeiten an St. Severin als Treffpunkt zur Verfügung. Rechtsrheinisch ermöglicht MüTZe e.V. mit ihren Räumen das Kölner Obdachlosen-Frühstück. Die Kölner Tafel e.V. hilft mit Lebensmitteln. Für die logistische und finanzielle Unterstützung sorgt die Dr. Peter Deubner-Stiftung.


Wie können Sie sich engagieren?

Ihre aktive ehrenamtliche Mitarbeit ist ebenso willkommen wie eine Unterstützung durch Sach- und Geldspenden. Diese werden von der Dr. Peter Deubner-Stiftung gern entgegengenommen und unverzüglich dem Kölner Obdachlosen-Frühstück zugeführt.

Spendenkonto:

Dr. Peter Deubner-Stiftung
Commerzbank Köln
BLZ 370 800 40
Kto-Nr. 555 44 69 00
BIC: DRESDEFF370
IBAN: DE31 3708 0040 0555 4469 00
Stichwort: Kölner Obdachlosen-Frühstück

Als anerkannte mildtätige und gemeinnützige Körperschaft stellt die Stiftung Spendenbescheinigungen aus. Sponsoren können außerdem auf den Ankündigungen des Kölner Obdachlosen-Frühstücks genannt werden.


Was passiert mit den Spendengeldern?

Die Spendengelder kommen direkt dem Kölner Obdachlosen-Frühstück zu Gute. Sie werden ausschließlich zum Einkauf der benötigten Lebensmittel verwendet. Da sich alle Beteiligten ehrenamtlich einbringen, fallen keinerlei Kosten darüber hinaus an. Peter Deubner stellt seine Stiftung zur Koordination aller Aktivitäten zur Verfügung. Die Dr. Peter Deubner-Stiftung engagiert sich seit Jahren in der Obdachlosenarbeit und fördert außerdem wissenschaftliche Projekte.

Der Vorstand liegt in den Händen von Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Nele Deubner, Dr. Peter Deubner, Wirtschaftsprüfer Dipl.-Kfm. Eike Ellerbeck und Superintendent Pfarrer Markus Zimmermann.


An wen können Sie sich wenden?

Peter Deubner
Dr. Peter Deubner-Stiftung
Wüllnerstr. 127
50931 Köln
Tel 0221-43 039 83
Fax 0221-43 021 85
peterdeubner(at)t-online.de

 


Prospekt als PDF zum Ausdrucken




Schirmherrin des Kölner
Obdachlosen - Frühstücks
Elfi Scho-Antwerpes,
Erste Bürgermeisterin
der Stadt Köln




Klaus der Geiger




Urkunde der Stadt Köln




Reportage von Günter Wallraff
über Obdachlosigkeit im
Zeit Magazin vom 5.3.2009
PDF zum Ausdrucken